Eine weitere Herausforderung: Die Welt des Marketings ist deutlich vielfältiger, aber auch komplexer geworden. Gleichzeitig fordert das Management immer präzisere Auskünfte über den erzielten ROI. Und dieser lässt sich oft nicht eindeutig in Kennzahlen belegen. Knapp die Hälfte der befragten CMOs berichtete über interne Unstimmigkeiten darüber, welche Ergebnisse vom Marketing überhaupt zu erwarten sind.

CMOs haben es deshalb schwer, ihre Vorstandskollegen vom Wertbeitrag des Marketings zu überzeugen. Gleichzeitig aber - so ein weiteres Fazit der Studie - wird das Marketing immer wichtiger, um Wissen und analytische Erkenntnisse über Märkte, Kunden und Produkte zu sammeln und an das Unternehmen zurück zu spielen. Wenn davon auch andere Bereiche im Unternehmen - beispielsweise Produktentwicklung, Servicebereiche oder Vertrieb - profitieren, können CMOs ihren Einfluss im Unternehmen deutlich stärken. Das Marketing könne mit seinen Analysetools wertvolles Wissen über Kunden, Prozesse und Ergebnisse aus laufenden Kampagnen sammeln und mit den Datenmengen aus anderen Bereichen verknüpfen. Dadurch erhalte das Management eine qualitativ bessere Datenbasis für zukünftige Entscheidungen.  

Die Studie kann man (in englischer Sprache) hier herunterladen.



Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Autor: Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.