Die Gründe fürs Plus

Das Familienunternehmen aus dem Siegerland führt das Plus zudem auf die Strategie zurück, ein "Haus der starken Marken" zu formen. Diese sei „ein wichtiger Garant sowohl für unser sehr gutes Ergebnis in 2018 als auch generell für unser nachhaltiges Wachstum", so Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing der Krombacher Gruppe.

Der deutsche Biermarkt insgesamt dürfte 2018 nach erster Schätzung des Branchenmagazins Inside dank des Rekordsommers inklusive alkoholfreier Biere um etwa 1,5 bis zwei Prozent gewachsen sein. Konkurrent Warsteiner hatte am Mittwoch ein Absatzplus von 6,8 Prozent berichtet.

Krombacher stellt für 2019 insbesondere im Bereich der alkoholfreien Produkte "tolle neue Sorten" in Aussicht, die das Sortiment "sinnvoll und zielgerichtet" ergänzen sollen. Und auch in der Markenkommunikation würde es frische Impulse geben, die Lust auf die Produkte der Krombacher Gruppe machen sollen, heißt es abschließend.

ps/mit dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.