Damit möchten beide auf die globale und immer größer werdende Bewegung Veganuary aufmerksam machen. Die in Großbritannien gegründete, gemeinnützige Organisation Veganuary will die Welt seit 2014 dazu motivieren, im Januar vegan zu leben. Im Jahr 2020 verzeichnete die Aktion rund 400.000 Teilnehmer. Die meisten stammten dabei aus Großbritannien und den USA. Auf Platz drei folgte Deutschland. 2021 erhoffen sich die Organisatoren einen Teilnehmerrekord.

Neben Till Lindemann unterstützen zahlreiche Stars seit Jahren den Veganuary. Darunter die Hollywoodgrößen Joaquin Phoenix, Alec Baldwin und Alica Silverstone, Musiklegende Paul McCartney, die deutschen Schauspieler:innen Anne Menden, Jana Pallaske, Hannes Jaenicke und Ralf Moeller, Comedian Kaya Yanar sowie Influencer Rezo.

Social Media und DooH

Der Film wird auf der Website sowie auf den Social-Media-Kanälen von von LikeMeat zu sehen sein. Zudem wird der Kunstfilm durch eine digitale Kampagne via YouTube und Social Media, eine Digital-Out-of-Home-Kampagne sowie durch breit angelegte PR-Maßnahmen unterstützt.

Konzipiert wurde der er von der Berliner PR-Agentur Press Factory, die auch für die begleitende PR-Kampagne verantwortlich zeichnet. Für die digitale Strategie und Kommunikation ist Isarcode in München verantwortlich. Regie führte Andreas Waldschütz.



Autor: Verena Gründel

Verena Gründel ist seit Anfang 2021 Chefredakteurin der W&V. Die studierte Biologin und gelernte Journalistin schrieb für mehrere Fachmagazine in der Kommunikationsbranche, bevor Sie 2017 zur W&V wechselte. Sie begeistert sich für Marken- und Transformationsgeschichten, hat ein Faible für Social Media und steht regelmäßig als Moderatorin auf der Bühne.