Design der Filialen :
Tina Müller hübscht Douglas auf

Die neue Douglas-Chefin Tina Müller verordnet den Filialen der Parfümeriekette eine Schönheitskur. Mit neuen Ladenformaten soll experimentiert werden. 

Text: W&V Redaktion

Vier Monate nach dem Wechsel zu Douglas verordnet die neue Chefin Tina Müller Deutschlands größter Parfümeriekette eine Schönheitskur. Die Beauty-Kette, die europaweit über 2500 Läden und 17 Online-Shops betreibt, soll im Angebot, aber auch im Auftreten wieder hochwertiger positioniert werden, wie die Managerin am Mittwoch in Düsseldorf ankündigte. In Deutschland soll bereits Ende April/Anfang Mai die Gestaltung der Filialen überarbeitet werden.

Stärker als bisher will Douglas jüngere Zielgruppen ins Visier nehmen. Außerdem will das Unternehmen mit neuen Ladenformaten experimentieren. Angedacht sind etwa reine Kosmetik-Stores in besonders guten Lagen und ein Format, das die Themen Schönheit und Gesundheit verbindet und auch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel anbietet. Auch den Online-Shop will Douglas-Chefin Müller modernisieren.

Auch sonst will die neue Chefin dem Schönheits-Imperium mehr Dynamik verpassen. In Paris können Douglas-Kunden ihre Online-Bestellungen bereits gegen Aufpreis noch am selben Tag erhalten. Bald soll auch in der ersten deutschen Stadt ein Test mit der Blitz-Zustellung laufen. Und es sollen mehr Service-Angebote kommen. Denkbar sei es etwa, in Berliner Filialen ein Abend-Make-up für Nachtschwärmer anzubieten.

Douglas ist zwar europaweit auf Wachstumskurs, kämpft aber auf dem wichtigen Heimatmarkt mit Umsatzrückgängen. Das Unternehmen macht im Geschäftsbericht vor allem die sinkenden Besucherfrequenzen in den Innenstädten dafür verantwortlich. Doch auch die Erfolge der Drogeriemarkt-Ketten wie Rossmann oder dm beim Handel mit Beauty-Produkten, Verkaufsaktionen mit edlen Parfüms etwa bei Aldi und neue Konkurrenten wie Sephora erschwerten das Geschäft. In dem Segment hat auch Onlinehändler Amazon mächtig nachgezogen.

So wirbt Douglas in der Ära Müller

Mit dem mutmachenden Zuruf "Do it for you" startet der Parfümerie-Einzelhändler gerade eben in eine neue Werberunde - die erste in der Ära Tina Müller, die nach ihrer Zeit als Opel-Marketingchefin seit Herbst 2017 als Group CEO bei Douglas am Ruder ist. Anfang Januar war bekannt geworden, dass Müller das Management stark umbaut.

Und im Dezember vergangenen Jahres hatte BBDO bei Douglas hingeschmissen. Allerdings hatte die Parfümeriekette auch schon bisher projektweise mit verschiedenen Agenturen, darunter auch Jung von Matt, gearbeitet, die mit JvM/Next Alster hinter dem aktuellen Werbeauftritt Douglas' steht.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.