Besonders jüngere Zielgruppen könnten sich von der neuen AR-Funktion angesprochen fühlen, da sie ähnlich den Filtern der FaceApp oder Snapchat funktionieren.

Douglas-Chefin Tina Müller zeigt sich auf Twitter stolz über die Neuerung und sieht sie als einen weiteren Schritt in der immer fortschreitenden Digitalisierung der Parfümeriekette.

Der Beauty Mirror soll neben Deutschland auch in Österreich, den Niederlanden, Polen und Italien in der App verfügbar gemacht werden.