Mitarbeiter bleiben auf der Strecke 

Alarmierend: nur 34 Prozent der Mitarbeiter werden in der Transformation mitgenommen. Lediglich 34 Prozent der Angestellten bewerten Transformationsprozesse im Unternehmen positiv: Während das Management den Wandel "Top-down" vorantreibt, bleiben die Mitarbeiter auf der Strecke. Dies könne fatale Folgen nach sich ziehen und zum Scheitern der Transformationsbemühungen führen, schreiben die Autoren. 

"Die Mitarbeiter müssen Wandel verstehen, um ihn mitzutragen und müssen einen größeren Sinn in ihrer Arbeit erkennen, um motiviert zu sein. Andernfalls werden Transformationsbemühungen weiterhin ihre Ziele verfehlen", sagt Munzinger und ergänzt: "Hier ist das Management gefordert." Transformation in Unternehmen werde selten auch "Bottom-up" betrieben, die Mitarbeiter würden nicht ausreichend eingebunden und für die Transformation vorbereitet. Oft scheitere es auch an einer mangelnden, professionellen internen Kommunikation.

Marc Sasserath, Geschäftsführer Sasserath Munzinger Plus kommentiert: "Die Transformation einer Organisation kann nur durch und mit der Marke funktionieren. In Zeiten der Disruption alter Geschäftsmodelle und gesellschaftlicher Werte, verändert sich unweigerlich auch die Arbeitswelt."

Infografik Sasserath Munzinger Plus

Herausforderungen der Transformation.


Autor:

Maximilian Flaig

ist inzwischen Volontär und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sportmarketing interessiert den gebürtigen Kölner besonders. Was wohl auch seiner Leidenschaft (die Betonung liegt auf „Leiden“) für den FC Schalke 04 geschuldet ist.