Für alle anderen Gattungen - außer Kino - sagt Zenith eine rückläufige Entwicklung voraus: Zeitungen werden demnach an den globalen Werbeausgaben im Jahr 2020 voraussichtlich noch mit 7,3 Prozent (2017: 9,5 Prozent) teilhaben, der Anteil des Fernsehens wird von 34,1 auf 31,1 Prozent zurückgehen. Doch auch im digitalen Bereich gibt es nicht nur Gewinner: Desktop-Internet wird von 17,8 auf 15,3 Prozent absinken.

Prognose: Entwicklung der Werbeauisgaben in Medien bis 2010

Prognose: Entwicklung der Werbeauisgaben in Medien bis 2010

Zenith untersucht für die Prognose sechs unabhängige Studien zum Markenwachstum: Millward Brown Brandz, Seigel & Gale Brand Simplicity Index, Interbrand Top 100, NetBase Brand Love Studie, Brand Finance Top 500 und die Top 100 des European Brand Institute. Sie alle werden zu einem Wachstumsindex zusammengefasst und anschließend analysiert.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde