Werbeoffensive :
TV-Kampagne: Mutti will deutschen Markt erobern

In Italien ist Mutti Marktführer bei Tomatenprodukten. Hierzulande beträgt der Marktanteil 1,6 Prozent. Doch nun steckt Mutti acht Millionen Euro in eine Deutschland-Kampagne.

Text: Markus Weber

Francesco Mutti (r.) mit dem TV-Koch und Mutti-Botschafter Mirko Reeh.
Francesco Mutti (r.) mit dem TV-Koch und Mutti-Botschafter Mirko Reeh.

Francesco Mutti (49) führt in vierter Generation den Tomatenproduzenten aus Montechiarugolo bei Parma. In Italien ist das Unternehmen aus der Emilia-Romagna mit einem Marktanteil von 32,4 Prozent führend bei Tomatenprodukten. Der Gesamtumsatz von Mutti lag zuletzt bei 260 Millionen Euro. Ein Drittel davon kommt aus dem Export.

Doch in Deutschland ist die Marke bisher so gut wie unbekannt.

Das soll sich nun ändern. Und zwar schnell. Acht Millionen Euro will Mutti in den kommenden zwölf Monaten in eine TV- und Online-Kampagne investieren. Mit dem Fernsehkoch Mirko Reeh wurde bereits ein Markenbotschafter an Bord geholt. Hierzulande ist man bislang vor allem in der Gastronomie präsent. Im Einzelhandel verfügt Mutti erst über einen Marktanteil von 1,6 Prozent. Dort soll die Sichtbarkeit nun massiv erhöht werden. Bislang ist Mutti bei Real, Rewe und Edeka gelistet.

Sämtliche Früchte des Tomatenproduzenten stammen von Vertragslandwirten aus der Region Parma, nördlich des Apennin-Gebirgszugs. Dort werden sie jährlich in der Zeit zwischen Juli und September geerntet und in der Regel innerhalb eines Tages weiterverarbeitet.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.