Logo :
Unbeschreiblich weiblich: Das neue Design von Beate Uhse

Um Frauen ging es bei Beate Uhse ja schon immer, aber jetzt wird auch das komplette Corporate Design des Erotikhändlers danach ausgerichtet. Die Hamburger Designagentur Studio Oeding hat ein Logo entworfen, dass den bisher eher burschikosen Uhse-Stil komplett über Bord wirft. W&V Online zeigt die neue Marke. 

Text: W&V Redaktion

Um Frauen ging es bei Beate Uhse ja schon immer, aber jetzt wird auch das komplette Corporate Design des Erotikhändlers danach ausgerichtet. Die Hamburger Designagentur Studio Oeding hat ein Logo entworfen, dass den bisher eher burschikosen Uhse-Stil komplett über Bord wirft: "Sinnlicher, eleganter, weiblicher – das ist die neue Tonalität", heißt es bei der Agentur.

Der börsennotierte Erotikkonzern steckt seit Jahren in der Krise. Kostenlos-Pornos aus dem Netz machen den Flensburgern zu schaffen; gleichzeitig klebt noch immer das Schmuddel-Image der Porno-Kabinen-Ära an der Marke. "Die Marke Beate Uhse war in den vergangenen Jahren gealtert. Der Markenwert war gesunken. Es fehlte an Attraktivität – gerade für die jüngere und die weibliche Zielgruppe", räumte Vorstandsmitglied Erwin Cok auf der jüngsten Hauptversammlung ein.

Das ändere sich gerade. Laut Cok sind schon jetzt 60 Prozent der Uhse-Kunden weiblich und acht von zehn Produkten richteten sich an Frauen. "Das denkt nur niemand, wenn er die Marke heute sieht", so Cok. Zeit für einen radikalen Relaunch also. Neben dem handgezeichneten Logo entwickelte Studio Oeding für die Beate Uhse AG auch den Styleguide. Er soll sicherstellen, dass der Farbcode, die eigens entwickelte Typografie und sämtliche gestalterischen Maßnahmen weltweit dem neuen Markenbild entsprechend eingesetzt werden.

Beate Uhse erwirtschaftete im vergangenen Jahr weltweit 144,3 Millionen Euro Umsatz. Das Geschäft ist seit Jahren rückläufig. Für 2013 hofft der Flensburger Konzern immerhin auf stabile Erlöse und einen Gewinn von bis zu vier Millionen Euro. Der Markenwert von Beate Uhse wird mit 33 Millionen Euro veranschlagt.

Und so sah das Beate-Uhse-Logo früher aus:


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.