"Und was kann Ihr Auto?" - Die neue Opel-Kampagne von Scholz & Friends

Spot-Premiere: In einer Woche startet Opel seine neue deutschlandweite Markenkampagne unter dem Motto: "Und was kann Ihr Auto?" W&V Online zeigt die drei Spots vorab.

Text: Markus Weber

In einer Woche startet der Automobilhersteller Opel seine neue deutschlandweite Markenkampagne unter dem Motto: "Und was kann Ihr Auto?". Die von der Leadagentur Scholz & Friends OPC (Hamburg) entwickelten Spots rücken alltagstaugliche Innovationen der Marke in den Vordergrund.

Im Spot "Teuflische Tochter" filmt ein kleines Mädchen einen Mann bei dessen verzweifelten Versuch, einen Dachgepäckträger zu montieren.

Im folgenden Spot "Date" geht es um das beheizbare Lenkrad.

Im dritten Spot "Strobinski" liegt der Fokus auf den ergonomischen Sitzen.

Die 30-sekündigen Spots werden auf allen reichweitenstarken TV-Sendern zu sehen sein. Dazu kommen deutschlandweit erscheinende Printanzeigen, Maßnahmen am Point of Sale sowie spezielle Umfeld-Anzeigen. Alle Maßnahmen leiten auf die Kampagnen-Website www.und-was-kann-ihr-auto.de, auf der die verschiedenen Features ausführlich und im Detail beschrieben werden (Online-Agentur: MRM). Media wird von der Agentur ACT betreut.

"Wir wollen die Diskussion auf die Produktstärken lenken und hervorheben, was Opel wirklich auszeichnet: Wir bieten hervorragende Produkte mit tollem Design und alltagstauglichen Innovationen zu fairen Preisen", sagt Andreas Marx, Direktor Marketing Opel Deutschland.

Die Spots wurden gedreht von Bakery Films unter der Regie von Tim Löhr. Für die Postproduction zeichnet Slaughterhouse verantwortlich.

Nicht besonders angetan von der Kampagne ist Kontakter-Bloggerin Lena Herrmann: Nett gecastet aber am Ende nur flach, findet sie. 


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.