Außerdem will Airbnb die Plattform besser durchsuchbar machen, Dafür führt es vier neue Unterkunftskategorien ein: Ferienunterkunft, besondere Unterkunft, Bed & Breakfast und Boutique-Hotel. Außerdem startet es die Airbnb-Kollektionen. Vorerst gibt es nur zwei: „Airbnb für Familien” und „Airbnb für Geschäftsreisen”. Weitere für Hochzeiten, Hochzeitsreisen, Gruppen und Dinnerpartys sollen folgen.

Zuletzt gibt es neue Vorteile für das Superhost-Programm und ein Gäste-Mitgliedschaftsprogramm, in dem die besten Gäste ausgezeichnet werden. 


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.