Virale Dankes-Kampagne von Aral: Glam Rock an der Zapfsäule

Aral setzt seine Kampagne "Yeah, Yeah, Yeah" mit viralen Spots fort. Dafür hat Ogilvy & Mather Schlagersänger, Gospelchor und Glam Rock Band auf ahnungslose Tankkunden losgelassen. Und ihre Reaktionen mit versteckter Kamera gefilmt. W&V Online zeigt die drei Virals.

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Tanken sorgt wegen der hohen Preise derzeit eher für schlechte Laune an der Zapfsäule. Aral ist es trotzdem gelungen, seine Kunden beim Tankauffüllen zum Lachen zu bringen, wie in einer aktuellen viralen Kampagne zu sehen ist. Darin bedankt sich der Konzern bei seinen Kunden.

Und zwar so: Die Düsseldorfer Agentur Ogilvy & Mather hat sich an ahnungslose Tankkunden herangepirscht und mit versteckter Kamera ihre Reaktionen gefilmt. Denn wer zur Aral-Zapfsäule griff, konnte ein Überraschung erleben: Mal sprang ein Gospelchor hervor und lobpreiste den Kunden mit einer eigens komponierten Dankes-Hymne, mal trällerte ein Schlagersänger "immer eine gute Wahl, der Kraftstoff von Aral" und verteilte Rosen. Auch eine Glam-Rock-Band brachte die Kunden erst zum Staunen und dann zum Lachen. Manche tanzten sogar mit. Die Virals sind auf www.aral.de und Youtube zu sehen. Und natürlich hier:

Schlager

Gospel

Glam Rock

Die Szenen wurde unter der Regie von Mathias Hovgaard in Zusammenarbeit mit der Hamburger Produktion Jotz gefilmt. Die viralen Spots flankieren die Aral-Kampagne "Yeah, Yeah, Yeah", die im März mit einem TV-Spot startete. Der Film zeigt Menschen, die bei Aral tanken und von anderen in ihrer Entscheidung bestätigt werden: Etwa der Landwirt, dem seine Schafe zunicken oder der Mini-Fahrer, der von einem Rennfahrer für seine Wahl gelobt wird. Begleitet wurde der TV-Spot von einer Promotion am POS, bei der es 150 mal 1 Jahr freies Tanken zu gewinnen gab. Das Gewinnspiel läuft noch auf der Aral-Website.

Immer wieder nutzen Unternehmen für ihre Kampagnen ahnungslose Kunden, die zum Beispiel mit Flashmobs überrascht - und dabei gefilmt werden. So warb DDB in Frankreich (Tipp eines Lesers) mit einer ähnlichen Idee für den französische Reisekonzern Voyages-SNCF. Dabei wurden allerdings gezielt Reisende angesprochen, deren Vorlieben man kannte. Auch die Telekom begrüßte schon mit einem singenden Flashmob Reisende am Flughafen Heathrow.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit