Nur die günstigen Varianten erzeugen schon längst keinen Wow-Effekt mehr. Das wissen auch andere Spezialisten wie Pixomondo, zu deren Aushängeschild die programmierten Drachen aus der TV-Serie "Game of Thrones" gehören und die deutlich aufzeigen, was heute im Bereich virtueller Welten möglich ist. Ganz schnöde für den Vertrieb kommt die Technik aber auch zum Einsatz. Für die Zugsparte von Siemens hat Pixomondo dagegen Züge visualisiert, die der potenzielle Kunde mit einer VR-Brille durchlaufen kann.

Mehr zu VR und über alternativen, die auch massenmarkt-kompatibel sind, lesen Sie im aktuellen Kontakter (Ausgabe 3/2017). Hier gehts zum Heft. 


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.