Augmented Reality :
Virtuell abheben im Lufthansa-Sitz: So geht's

Lufthansa schickt Reiselustige mit der Augmented-Reality-Installation "Open Seats" virtuell auf eine Weltreise.

Text: Judith Pfannenmüller

Diese Lufthansa-Sitze können mehr.
Diese Lufthansa-Sitze können mehr.

Gerade kürzlich hat Lufthansa die neue Kampagne #SayYesToTheWorld vorgestellt. Nun lädt die Airline zum Reiseerlebnis in der erweiterten Realtität ein. Im Main-Taunus-Zentrum können Teilnehmer auf Lufthansa-Sitzen Platz nehmen, um virtuell rund um die Welt zu reisen.

Die interaktive Augmented-Reality-Installation "Open Seats" erfasst die Teilnehmer mit Sensoren und Kameras und "beamt" sie virtuell genau wie im TV-Spot als Besucher zu einem spektakulären Reiseziel. Ob Indien, China oder USA - die Teilnehmer können in Echtzeit mit animierten 3D-Elementen, Schauspielern und realer Umgebung interagieren. Sensoren tracken dabei die Bewegungen der Teilnehmer und lösen dadurch Reaktionen in der erweiterten Realität aus.

Vom Lufthansa-Sitz aus kann man sich beispielsweise virtuell in eine Jam-Session in New York begeben oder an einer Kung-Fu-Lektion von Shaolin-Mönchen in Shanghai teilhaben.

Entwickelt wurde das interaktive erweiterte Kampagnenerlebnis von der Lufthansa-Leadagentur Kolle Rebbe und der Mixed Reality-Agentur 3Spin. Nach Stationen im Main-Taunus-Zentrum bei Frankfurt und am Münchner Flughafen gehen die "Open Seats" selbst auf Weltreise. Geplant ist zunächst ein Stop in New York.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.