Das Motto der Kampagne lautet frei übersetzt: "Zeit, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich für die Gegenwart zu öffnen." Ein Wortspiel mit dem englischen Ausdruck "open the present", welches sowohl "Geschenk öffnen" als auch "Gegenwart öffnen" bedeuten kann. Ähnlich im Portugiesischen das Wort "presente". 

Pedro Magalhães, Kreativdirektor der Kampagne, erklärt die Beweggründe: "Wenn Marken Menschen so weit berühren, dass sie etwas wirklich Wichtiges in ihrem Leben verändern, leisten wir fast perfekte Arbeit. Ich glaube, dass Vodafone mit dieser Kampagne dazu beitragen kann, entfremdete Brüder, Familie und Freunde zu versöhnen. Wenn uns das gelingt, wird es viel lohnender sein als jeder Cannes-Löwe."

Mobbing, Liebe zwischen älteren Menschen, Stiefmütter: Schon in den letzten Jahren hat Vodafone Portugal zwischenmenschliche Beziehungen für seine Weihnachtskampagnen inszeniert mit dem Ziel, Menschen zum Nachdenken anzuregen. Die diesjährige Kampagne wird in den Bereichen Fernsehen, Online und Kino laufen.

Opinary-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Opinary angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Marina Rößer © privat
Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.