Volksbanken verpflichten BVB-Trainer Jürgen Klopp

Der Bundesverband Volksbanken- und Raiffeisenbanken hat BVB-Trainer Jürgen Klopp als Markenbotschafter verpflichtet. Ein TV-Auftritt folgt.

Text: Rolf Schröter

15. Mar. 2012

Jürgen Klopp ist mit dem Fußballverein Borussia Dortmund auf dem besten Weg zur deutschen Meisterschaft. Bevor es so weit ist, hat der Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) zugegriffen: Jürgen Klopp wird ab Sommer Markenbotschafter des genossenschaftlichen Bankenverbunds mit Sitz in Berlin.

"Seine offene und authentische Art passen sehr gut zu den Volksbanken und Raiffeisenbanken", schwärmt BVR-Präsident Uwe Fröhlich. Jürgen Klopp, der seit 2005 Mitglied einer Volksbank ist, wird im Jahr der Fußball-Europameisterschaft als einer der Hauptdarsteller in den neuen TV-Spots für die Volks- und Raiffeisenbanken zu sehen sein. (Agentur: Heimat, Berlin, Produktion: Trigger Happy Productions, Regie: Johan Kramer).

Auf der Website www.was-uns-antreibt.de wird es zusätzlich einen exklusiven Kurzfilm geben, der dem Zuschauer die Gedanken, Gefühlswelten und Antriebe Klopps näher bringt. (Dort bietet Heimat aktuell auch eine eigene Typo zum Download an)

Im Sommer vorigen Jahres hatte Jürgen Klopp seine Zusammenarbeit mit dem Versicherungskonzern Ergo beendet (der heute seine neue Kampagne vorstellte) - wegen des Sex-Skandals bei der früheren Ergo-Tochter Hamburg-Mannheimer. Seither hatte Klopp keinen Werbepartner aus dem Finanzbereich.

Jürgen Klopp wird außerdem bald als Testimonial in der preisgekrönten FAZ-Anzeigenkampagne von Scholz & Friends auftauchen, wie FAZ-Marketingleiter Andreas Tazl verlautbarte. Der BVB-Trainer warb auch schon für Henkel, Fairtrade und Seat.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat. Selbst besessen hat er bislang nur einen schwarzen Ford Capri 2 mit 6 Zylindern und 225er Reifen, sowie einen lichtblauen VW-Käfer, Baujahr 67.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit