Neue Anzeige zur Dieselaffäre :
Volkswagen gelobt Besserung: Der zweite Versuch

"Transparenter. Offener. Sorgfältiger": In einer ganzseitigen, international geschalteten Textanzeige verspricht der VW-Konzern eine Runderneuerung von Volkswagen. W&V Online zeigt das Motiv vorab.

Text: Markus Weber

In einer ganzseitigen, international geschalteten Textanzeige verspricht der VW-Konzern eine Runderneuerung von Volkswagen. "Wenn an einem Auto etwas beschädigt ist, gehört es in eine Werkstatt. Und wenn ein Unternehmen einen Fehler gemacht hat, muss auch dieser behoben werden", heißt es im Anzeigentext. Anders als in einer Werkstatt kümmerten sich bei Volkswagen aber nicht nur die Techniker um die Reparatur, "sondern ein ganzes Unternehmen".

Volkswagen verspricht, transparenter, offener und sorgfältiger zu werden: "Wir tun alles dafür, damit so etwas nie wieder vorkommen kann", heißt es mit Blick auf die Dieselaffäre. Das Ganze unter der Überschrift: "Wir arbeiten an einem neuen Volkswagen."

Die Copy wirkt insgesamt durchdachter, glaubwürdiger und überzeugender als noch bei der merkwürdigen "Hätte, hätte, könnte"-Textanzeige vom "Tag der Deutschen Einheit". Die neue Anzeige wird sowohl in Deutschland als auch international geschaltet - mit Ausnahme der USA. Im Kernland der Krise, wo die Affäre ihren Anfang nahm, will man offenbar eine eigene Kommunikationsstrategie fahren. (cob/mw)


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.