Connected Car :
Volvo entwickelt mit Google Android fürs Auto

Volvo geht eine enge Partnerschaft mit Google ein. Beide entwickeln ein integriertes Infotainmentsystem. Google Local Search wird schon in bestehende Modelle integriert.

Volvo entwickelt mit Google Android weiter
Volvo entwickelt mit Google Android weiter

Interessant: Chinesische Manager wählen US-Technologie. Der schwedischstämmige Premium-Autobauer Volvo gehört der chinesischen Geely Holding - und geht nun eine enge Kooperation mit Google ein. Gemeinsam entwickeln beide Unternehmen die nächste Generation des Android Betriebssystems. Das komplett integrierte Kommunikationssystem soll bereits innerhalb der nächsten zwei Jahre in neuen Volvo-Modellen zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus integriert Volvo in bereits bestehende Modelle die Umgebungssuche Google Local Search. Und zwar über ein Update des Navigationssystems Sensus.

Warum sich Volvo gegen eine Gemeinschaftsplattform von Automobilherstellern und für den Search-Weltmarktführer aus den USA entschieden hat? „Wir erhalten ein umfangreiches Grundgerüst und können gleichzeitig unsere Volvo Benutzeroberfläche beibehalten", sagt Henrik Green, Senior Vice President Research & Development bei der Volvo Car Group. "Zusätzlich werden wir hunderte beliebte Apps und das beste integrierte Erlebnis in dieser breiten, vernetzten Umgebung anbieten".

Weitere Details zur Partnerschaft und dem Betriebssystem Android wird Google auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz am 17. Mai in Mountain View vorstellen.

Die Volvo Car Group erzielte im Geschäftsjahr 2016 ein operatives Ergebnis von rund 1,2 Mrd. Euro mit einem Umsatz von rund 19,1 Mrd. Euro. Weltweit verkaufte Volvo im vergangenen Jahr 534.332 Fahrzeuge - ein Plus von 6,2 Prozent im Vergleich zu 2015.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat. Selbst besessen hat er bislang nur einen schwarzen Ford Capri 2 mit 6 Zylindern und 225er Reifen, sowie einen lichtblauen VW-Käfer, Baujahr 67.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit