"M" kann auf den Kundenstamm von Sunfleet bauen, dem Carsharing-Unternehmen, das die Volvo Car Group seit 1998 betreibt und 2017 global ausrollte. Laut eigenen Angaben ist Sunfleet mit jährlich 500.000 Transaktionen und einer Flotte aus 1.700 Fahrzeugen der führende Anbieter in Schweden. Sunfleet wird 2019 vollständig in die Marke "M" integriert.

5 Millionen direkte Kundenkontakte

Von "M" erhofft sich Volvo neue Einnahmequellen. Bis Mitte des nächsten Jahrzehnts will der Konzern mit ihrer Hilfe fünf Millionen direkte Kundenbeziehungen aufbauen, erklärt Volvo Präsident und CEO Samuelsson. Basis für die Entwicklung von "M" ist Stockholm, dort laufen bereits erste Tests. Im Herbst startet ein "ausgiebiger Beta-Test", so Mobility-Chef Bodil Eriksson.

Volkswagen startete seine Mobilitätsmarke "Moia" im Dezember 2016. Mercedes war noch früher dran, 2014 gründete der Konzern die neue Marke "Mercedes Me", die alle Mobilitätsdienstleistungen des Stuttgarter Konzerns bündelt. 2016 folgte die Mobilitäts-App Moovel. BMW bündelt seine Mobilitätsdienste unter der Marke Now


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.