Kundenstamm von Sunfleet :
Volvo startet neue Mobilitätsmarke "M"

Der schwedische Autohersteller folgt dem Beispiel der Konkurrenz und bündelt seine Mobilitätsdienstleistungen unter einer neuen Marke. Die App startet im Frühjahr 2019. 

Text: Frauke Schobelt

Die neue Mobilitätsmarke von Volvo heißt kurz und knapp "M".
Die neue Mobilitätsmarke von Volvo heißt kurz und knapp "M".

Volvo macht es Volkswagen ("Moia") und Mercedes ("Me") nach und startet am 4. Juli eine eigene Marke für seine Mobilitätsdienstleistungen. Sie heißt kurz und knapp "M". Unter dem Dach von Volvo Car Mobility werden darunter künftig alle weltweiten Mobilitätsaktivitäten des schwedischen Autoherstellers gebündelt.

Zunächst in Schweden und den USA wird ab Frühjahr 2019 die neue "M"-App angeboten, die Zugang zu Carsharing-Fahrzeugen und Mobilitätsdienstleistungen auf Abruf bietet. 

"Gerade Kunden in Städten überdenken den klassischen Autobesitz. 'M' ist unsere Antwort darauf. Im Rahmen unserer neuen Mission 'Freedom to Move' entwickeln wir uns zu einem Anbieter von Dienstleistungen für Privatkunden", sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group.

Eigene KI-Lerntechnik für "M"

Mit der Entwicklung einer eigenen Lerntechnik soll sich "M" abheben. "Sie fragt die Nutzer nach ihren Bedürfnissen, anstatt sie nur darüber zu informieren, wo sie ein Auto abholen können", so der Plan. Basierend auf künstlicher Intelligenz "M" soll in der Lage sein, "die Bedürfnisse, Vorlieben und Gewohnheiten seiner Nutzer zu lernen und so die Kundenbeziehungen zu personalisieren", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. "Die aktuell verfügbaren Dienste sind hauptsächlich eine Alternative zu einem Taxi oder dem öffentlichen Nahverkehr", erläutert Bodil Eriksson, CEO von Volvo Car Mobility. "Wir konzentrieren uns auf die Art, wie Menschen ihre eigenen Autos nutzen, das unterscheidet uns."

"M" kann auf den Kundenstamm von Sunfleet bauen, dem Carsharing-Unternehmen, das die Volvo Car Group seit 1998 betreibt und 2017 global ausrollte. Laut eigenen Angaben ist Sunfleet mit jährlich 500.000 Transaktionen und einer Flotte aus 1.700 Fahrzeugen der führende Anbieter in Schweden. Sunfleet wird 2019 vollständig in die Marke "M" integriert.

5 Millionen direkte Kundenkontakte

Von "M" erhofft sich Volvo neue Einnahmequellen. Bis Mitte des nächsten Jahrzehnts will der Konzern mit ihrer Hilfe fünf Millionen direkte Kundenbeziehungen aufbauen, erklärt Volvo Präsident und CEO Samuelsson. Basis für die Entwicklung von "M" ist Stockholm, dort laufen bereits erste Tests. Im Herbst startet ein "ausgiebiger Beta-Test", so Mobility-Chef Bodil Eriksson.

Volkswagen startete seine Mobilitätsmarke "Moia" im Dezember 2016. Mercedes war noch früher dran, 2014 gründete der Konzern die neue Marke "Mercedes Me", die alle Mobilitätsdienstleistungen des Stuttgarter Konzerns bündelt. 2016 folgte die Mobilitäts-App Moovel. BMW bündelt seine Mobilitätsdienste unter der Marke Now


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.