Sportsponsoring :
VW wird Uefa-Sponsor

Der Autokonzern Volkswagen nutzt die Uefa-Partnerschaft ab 2018, um sein künftiges Elektroauto I.D. zu bewerben.

Ab 2018: neue Fußball-VW-Allianz.
Ab 2018: neue Fußball-VW-Allianz.

Erst Mitte Juli war bekannt geworden, dass Volkswagen den Stuttgarter Autokonzern Mercedes ab 2019 als Sponsor der deutschen Nationalmannschaft ablöst. Nun verkünden die Wolfsburger den nächsten Sponsoring-Deal - diesmal auf europäischer Ebene. Von 1. Januar 2018 an wird VW Sponsorpartner der Uefa. Der Vertrag hat eine Laufzeit von vier Jahren bis 2022. VW löst den Autobauer Hyundai ab, der seit 2000 Uefa-Sponsor gewesen war. 

Neben der Fußball-EM 2020 mit Spielen in 13 Ländern umfasst der Vertrag auch die Sponsoringrechte für die Fußball-EM der Frauen, die EM der U21, die Futsal-EM sowie die Endspiele der Uefa Nations League, die ab 2019 zum ersten Mal ausgetragen werden. Im Paket enthalten sind Werbemaßnahmen, digitale Rechte, Tickets und Hospitality-Möglichkeiten.

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen will mit dem Engagement die Neuausrichtung der Marke VW nach dem Abgasskandal "international sichtbar machen".  VW will das Uefa-Sponsoring vor allem als Kommunikationsplattform zum Marktstart des Elektroautos VW I.D. nutzen.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit