Jörg Gerbig hat die Firma nach der Insolvenz übernommen

"Während der Quarantäne-Zeit launchen wir zunächst die Beta-Version mit dem Ziel, die Seite durch das Nutzerfeedback weiterentwickeln zu können und zum Beispiel zu entscheiden, welche Feature in die geplante App übernommen werden sollen", erklärt Binninger.

StudiVZ und MeinVZ waren 2005 in Berlin gegründet worden. Zu Hochzeiten hatten sie 20 Millionen aktive Nutzer, ehe die Firma zunehmend Marktanteile an Facebook verlor. Nach dem Verkauf durch Holtzbrink im Jahr 2012 gab es mehrere Besitzerwechsel in die Hände amerikanischer Firmen. 2017 folgte die Insolvenz. Anfang 2018 übernahm schließlich der Unternehmer und Lieferando-Mitgründer Jörg Gerbig die beiden Netzwerke.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.