Für Diesel-Gründer Renzo Rosso offenbar ein Herzensthema: "Ich war fünfzehn Jahre alt, als ich meine erste Jeans in den Händen hielt. Natürlich war sie nicht perfekt. Aber das hat sie zu etwas Besonderem gemacht - und einzigartig". Unvollkommenheit sei für ihn interessanter, weil sie sich von der Masse abhebt. Und dies feiert die Kampagne.  

Herzstück ist ein TV-Spot, bei dem François Rousselet Regie führte. Er inszenierte schon Musikvideos für Snoop Dogg, Madonna und The Rolling Stones. Der Kurzfilm ist unterlegt mit dem Kultlied "Non, je ne regrette rien" von Edith Piaf. Der chronische Zuspätkommer, der schlechte Tänzer, die Schielende - im Spot werden sie zu Helden des mitunter mühsamen Alltags. Zu sehen sind nach wie vor schöne Menschen, aber eben mit einer besonderen Note.  

"Einzigartig zu sein ist viel besser als perfekt zu sein", sagt Diesel Artistic-Director Nicola Formichetti. "Ändere deine Sichtweise, so wird Schlechtes zu Positivem und überwindet Hindernisse und Ängste."

Director's Cut

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Herbst-Winter-Kampagne 2017 wird am 6. September offiziell mit einem großen Event in Beijing gestartet. Diesel arbeitet dabei mit der bekannten chinesischen Sängerin Chris Lee zusammen. Gemeinsam stellen sie eine limitierte Kollektion vor, die am 23. September in die Läden kommt.  

Die Kampagnenmotive für Out of Home und Print wurden von Tom Sloan fotografiert. Das Kampagnenkonzept entstand in Zusammenarbeit mit der Kreativagentur Publicis Italia. Produktionsfirma ist Division Paris.  

Ein Printmotiv.

Ein Printmotiv

Ein Printmotiv der Diesel-Kampagne 2017/2018
Ein Printmotiv der Diesel-Kampagne 2017/2018

Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.