Jürgen Stackmann ist eine integrative Persönlichkeit, eine Führungskraft, die Mitarbeiter und Dienstleister versteht, überzeugt und mitnimmt. Als Vizechef bei Ford hinter Bernhard Mattes stand er fest an der Seite von Ogilvy & Mather. Als Marketingvorstand bei Škoda hielt er zum Stammbetreuer Leagas Delaney. Auch in seinen nur acht Monaten als Marketingchef der Volkswagen-Gruppe und der Marke Volkswagen (bevor er zum Seat-Chef befördert worden war) regierte er umsichtig und mit ruhiger Hand. Diese Sicherheit, die Stackmann vermittelt, dürfte den VW-Stammbetreuern DDB und Grabarz & Partner in dieser schwierigen Zeit helfen. Ein früherer Weggefährte beschrieb Stackmann als sympathischen Familienmenschen und im Umgang mit Agenturen als sehr partnerschaftlich.

Stackmann übernimmt nicht eins zu eins die Aufgaben seines Vorgängers Christian Klingler. Der 47-jährige Österreicher war nicht nur Markenvorstand VW, sondern auch Konzernvorstand für Vertrieb und Marketing. Diese Stelle gibt es –zumindest vorläufig – nicht mehr. Der neue Vorstandsvorsitzende Matthias Müller leitet das Vertriebsressort auf Konzernebene bis auf Weiteres kommissarisch. Klingler scheidet "im Zuge einer langfristig geplanten Strukturänderung und aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die Geschäftsstrategie mit sofortiger Wirkung" aus dem Unternehmen. Das klingt nach Rauswurf. Zumindest zeigt es, wie verkrustet und festgefahren die Strukturen bei Volkswagen waren. Und wie schwierig es sein wird, einen neuen, positiven Schwung in die Marke zu bringen und dies auch glaubhaft nach außen zu transportieren. Jürgen Stackmann hat das Zeug dazu.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.