Kampagne zeigt Haltung :
Warum Levi's US-Bürger zum Wählen motivieren will

Jeder Mensch sollte von seinem Recht Gebrauch machen, über sein Schicksal selbst zu entscheiden. Levi's ruft deshalb in einem bewegenden Spot die US-Bürger dazu auf, am 6. November zur Wahl zu gehen.

Text: Conrad Breyer

Levi's bindet in seinen Werbespot etliche Minderheiten ein.
Levi's bindet in seinen Werbespot etliche Minderheiten ein.

Von Levi's kommt ein Film, der die US-Bürgerinnen und -Bürger motivieren soll, am 6. November zu den Midterm Elections zu gehen.

An dem Tag werden bekanntlich sämtliche Vertreter des Repräsentantenhauses in den USA neu gewählt und ein Drittel der Sitze im Senat. Für den amtierenden Präsidenten Donald Trump könnte die Sache spannend werden.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Jeansmarke will mit dem Spot Haltung beweisen. Sicher nicht zufällig zeigt das Unternehmen in dem Film (Agentur: FCB West) Vertreterinnen und Vertreter aller möglichen Minderheiten im Land, die gemeinsam an der Zukunft ihres Landes arbeiten. Motto: "Jede Stimme zählt!". Dazu läuft passend Aretha Franklin's "Think".

Werbung mit Haltung

Marken übernehmen zunehmend Verantwortung in dieser Welt und geben Orientierung, indem sie moralische Werte verkörpern. Schon in Cannes hat sich das dieses Jahr gezeigt, über die Hälfte aller ausgezeichneten Grands Prix war einem guten Zweck gewidmet.

Und dabei ging es nicht um Fairtrade, sondern um Großes: Kampf dem Plastik in den Weltmeeren, Kampf der Armut, Kampf um Menschenrechte. Die kommende W&V berichtet über diesen Trend (EVT: 1. Oktober). Hier bestellen


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.