Motive wie "Pech oder Peter?" mahnen zum Beispiel das Thema Häusliche Gewalt an. Bei "Handwerker oder Langfinger?" geht es um den Betrug an der Haustür, bei dem oftmals Senioren die Leidtragenden sind. Die neue Kampagne wird prominent out of home, digital, in den sozialen Medien sowie in Print zu sehen sein. Auch auf Stadtteilevents, in Polizeikommissariaten und einigen Einsatzfahrzeugen heißt es jetzt: "In Hamburg schaut man hin".



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.