Social Media-Kampagne :
Was Claus Hipp und Jeff Bezos mit Little Lunch gemeinsam haben

Pilot lässt die Gründer des Bio-Suppen-Startups sich sich selbst aufs Korn nehmen.

Text: Judith Pfannenmüller

Die Little Lunch-Gründer werben selbst für ihr Produkt
Die Little Lunch-Gründer werben selbst für ihr Produkt

Nach der Out-of-Home-Kampagne "Ich weiß, was du heute Mittag getan hast!" legt das Augsburger Biosuppen-Startup Little Lunch jetzt nach und präsentiert auf Youtube drei 20-sekündige Spots der etwas anderen Art. In allen drei Spots stehen die Brüder und Little Lunch-Gründer Denis und Daniel Gibisch selbst vor der Kamera und präsentieren sich mit Augenzwinkern und Selbstironie.

Statt zu schnibbeln, zu mixen oder zu schwitzen zeigen die Brüder wieviel einfacher man mit einer Bio-Suppe von Little Lunch seinen Hunger stillen könnte. Damit wollen sie die Zielgruppe junger Berufstätiger erreichen, die  wenig Zeit haben, aber trotzdem auf eine bewusste Ernährung achten. Idee und Umsetzung der Mediakampagne kommt von der Agentur Pilot

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kampagne soll die Markenbekanntheit von Little Lunch erhöhen und den Abverkauf steigern. In einem Zeitraum von zwei Wochen (noch bis 5.April) spielt Pilot die Videos gezielt an User aus, die nach den Themen Abnehmen, Mixer, schnelle Rezepte oder Thermomix suchen. Durch ein spezifisches Keyword-Targeting werden anschließend die thematisch passenden Spots als Preroll vor den gesuchten Youtube-Videos ausgespielt.

Die Little Lunch-Gründer stehen mit dem Ansatz, als authentische, glaubhafte Unternehmer selbst für ihr Produkt zu werben in der Tradition anderer Unternehmen wie Claus Hipp, Jeff Bezos oder Hans Riegel. "Wir haben diese Content-Idee mit einer medialen Logik verknüpft", erläutert Wolf Ehrhardt, Kreativchef bei Pilot. Die Kampagne erzielte eine signifikant höhere Durchsichtrate und so konnte der Cost per View um 50 Prozent reduziert werden, teilt die Agentur mit.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.