Ein Nerd, ein Wort :
Was ist eigentlich Viewability? Der Nerd erklärt

Werbemittel sollten sichtbar sein, klar. Auch Online. Aber was heißt denn sichtbar? Im Video erklärt W&V-Autor Ralph Pfister den Begriff Viewability.

Im Video erklärt W&V-Redakteur Ralph Pfister den Begriff Viewability.
Im Video erklärt W&V-Redakteur Ralph Pfister den Begriff Viewability.

Der Begriff Ad Viewability, also die Sichtbarkeit von Werbemitteln, klingt aufs Erste nicht erklärungsbedürftig. Aber dass ein Werbemittel an einen Nutzer ausgeliefert wird, heißt noch lange nicht, dass er es auch gesehen hat. Betrug ist nur einer der Gründe für mangelnde Sichtbarkeit. Was noch hinter dem Begriff Viewability steckt, zeigt das Video.

Ein Nerd, ein Wort ist ein neues Format zum Relaunch von W&V Online. In regelmäßigen Abständen zeigen wir dort Videos, in denen W&V-Redakteur Ralph Pfister Marketing-Buzzwords erklärt und einordnet. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Mehr über den neuen Digital-Auftritt von W&V auf Facebook und Twitter unter #rethought.


Autor:

Gabriella Maria Bassu
Gabriella Maria Bassu

schreibt im Ressort Marketing, schwerpunktmäßig über Handel, Lebensmittel und Getränke sowie Digitales. Als Bewegtbild-Verantwortliche ist sie Online vor allem hinter der Kamera unterwegs. Hat bei W&V und Kontakter volontiert. Ist ohne Rad und ausreichend Kaugummi nur ein halber Mensch.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit