Videoserie :
Was Marketer über Native Advertising wissen sollten

Leser entscheiden selbst, welche Inhalte sie interessieren – und welche nicht. Mit Native Advertising rücken Marken wieder in den Blick der Kunden. Wie - das verraten Experten in unserer fünfteiligen Videoserie.

Text: Gabriella Maria Bassu

Große Liebe Native Advertising? Der Frage geht W&V in einer fünfteiligen Videoserie nach.
Große Liebe Native Advertising? Der Frage geht W&V in einer fünfteiligen Videoserie nach.

Native Advertising könnte die Lösung vieler Probleme sein, die das Werben im digitalen Zeitalter mit sich bringt: die Inhalteflut im Netz, Ad Blocker, nervige Display-Ads. Gut gemacht, merkt der Leser gar nicht, dass er sich mit Werbung beschäftigt. Während anfangs vor allem Medienhäuser Native Advertising einsetzten, gilt die Werbeform mittlerweile auch für Markenartikler als unverzichtbar.

Videoserie Native Advertising

Die Native Days 2017, eine Veranstaltung des Native Advertising Institutes,  griffen aktuelle Diskussionen zum Thema auf. Johannes Ceh war vor Ort und hat mit Branchenvertretern aus den Bereichen Medien, Technologie und Marketing gesprochen. Lead Digital Tech fasst die Gespräche in einer Videoreihe zusammen.

In Teil 1 spricht Lukas Kircher, Gründer und Geschäftsführer von C3 Creative Code and Content, über den aktuellen Stand von Native Advertising in Deutschland, welche Rolle dabei ethische Bedenken spielen und wieso gerade Contentproduzenten sensibel mit dem Thema Dark Native umgehen sollten.

Weiter geht es mit Alexander Erlmeier, Managing Director Central Europe bei Outbrain, Martin Drust, Marketingleiter des FC. St. Pauli, Yvonne Beister und Robert Heesen vom Bild Brand Studio sowie Business-Angel Andre Alpar.

Und das sind die Themen

Wie können Werbungtreibende Kundendaten für eine noch stärker personalisierte Werbung einsetzen? Noch ist nicht entschieden, welche Restriktion die E-Privacy-Verordnung vorsieht, deren Zuschnitt voraussichtlich 2019 klar wird.

In der Kritik: Sogenannte Dark Natives, also Native Ads, die Akteure einsetzen, um öffentliche Diskurse zu manipulieren.

Noch offen: Wie positionieren sich Agenturen in dem Geschäftszweig? Sollten Marketer mehr Budget für die Contentproduktion oder die Distribution bereithalten? Was sollten Contentproduzenten bei der Beratung ihrer Kunden beachten?

Mehr zu Native Advertising finden Sie auf unserer Themenseite.


Autor:

Gabriella Maria Bassu
Gabriella Maria Bassu

Gabriella Bassu ist Teil des Teams Digital Storytelling, der Entwicklungsredaktion des Verlags Werben und Verkaufen. Als Head of Video ist sie für die Konzeption und Umsetzung von Bewegtbildinhalten zuständig. Mit gleicher Leidenschaft schreibt sie für Online, Social Media und Print. Ihre Schwerpunktthemen sind digitales Business, digitale Transformation, Tech und Handel.