Exklusiv-Interview :
Was VW-Marketingchef Lutz Kothe plant

Marketing in Krisenzeiten ist herausfordernd, aber auch ziemlich spannend. Wie die VW-Kommunikation in Zukunft aussehen soll, darüber hat W&V-Redakteurin Daniela Strasser mit dem VW-Marketingleiter Lutz Kothe und Grabarz & Partner-Kreativchef Ralf Heuel gesprochen.

Text: Daniela Strasser

VW-Marketingleiter Lutz Kothe und Grabarz & Partner-Kreativchef Ralf Heuel (v.li.).
VW-Marketingleiter Lutz Kothe und Grabarz & Partner-Kreativchef Ralf Heuel (v.li.).

Die Dieselaffäre hält den Volkswagen-Konzern seit über einem Jahr auf Trab. Für die Marketing- und Kommunikationsabteilungen sind es so herausfordernde wie spannende Zeiten. Vor einiger Zeit erst hatte Markenchef Jürgen Stackmann die Devise erteilt: "Relevante Zukunftsthemen" sollen künftig im Mittelpunkt der Kommunikation stehen, vor allem die Elektromobilität. Bis 2025 will der Konzern mehr als 30 E-Modelle auf dem Markt haben. "Zukunft in Serie", so lautet das Motto. Anfang der Woche hat Herbert Diess, der zuständige Vorstand und Markenchef bei Volkswagen PKW, seine Pläne dazu konkretisiert.

Trotz Stellenstreichungen - bis zu 30.000 will das Unternehmen weltweit bis 2025 abbauen - arbeiten die Markenmacher in Wolfsburg unter Hochdruck an der Neuausrichtung der Marke. Volkswagen will wieder näher ran an die Herzen der Käufer, auch mit Hilfe geeigneter Werbekampagnen.

Inmitten der turbulenten Wochen gelang dem VW-Marketing mit den "Lachenden Pferden" das erfolgreichste deutsche VW-Viral aller Zeiten. Auf rund 40 Millionen Views kommt der Film bis heute (verantwortliche Agentur: Grabarz & Partner).

Dieser Film soll auch Maßstäbe für die Kommunikation der Zukunft setzen. Die neue Art der Kommunikation soll "ans Herz gehen und Spaß machen", sagt Lutz Kothe im Gespräch mit W&V. Er verantwortet als Leiter Marketing Deutschland die Werbeideen für die Marke Volkswagen PKW. Im W&V-Interview spricht er gemeinsam mit Ralf Heuel, Kreativchef von Grabarz & Partner, offen über das, was derzeit viele besonders interessiert: Wie sieht die neue VW-Kommunikation aus? Wie zufrieden ist der Konzern mit der eigenen Krisenkommunikation? Wie kann ein vermeintlich kleiner Film helfen, eine Marke wieder sympathisch zu machen?

Das ausführliche Interview mit Kothe und Heuel lesen Sie in der aktuellen W&V Nr. 47/2016 vom 21.11.

Inzwischen wurde eine weitere Marketing-Personalie bei Volkswagen bekannt: Anders-Sundt Jensen, der bislang das internationale VW-Marketing verantwortete, geht für den Konzern nach Iran. Ob seine Stelle in Wolfsburg nachbesetzt wird, ist noch nicht bekannt.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.