Anzeige :
Was Yin und Yang mit der digitalen Revolution zu tun hat [Sponsored Post]

Vermeintliche Gegensätze sind passé: Marketing- und IT-Abteilungen müssen künftig stärker zusammenarbeiten, rät Adobe in einem Podcast-Whitepaper, gelesen von Rufus Beck.

Was ist ein Sponsored Post?

Smartphones und Tablets haben vieles leichter gemacht. Verabredungen funktionieren von jetzt auf gleich, Bankgeschäfte erledigen wir in Sekundenschnelle, ganz gleich wo wir uns gerade befinden, seltene Vintage-Poster ersteigern wir zum Schnäppchenpreis auf Ebay, im Büro bekommen wir alle Dokumente auf Knopfdruck an den Arbeitsplatz geliefert: Wir sind es gewohnt, immer und überall Zugriff auf unsere personalisierten Web-Einstellungen zu haben. Big Data ist Alltag.

All das hat in den Unternehmen massive Auswirkungen auf Marketing und IT. Revierkämpfe zwischen den einzelnen Abteilungen sind nicht länger tragbar und gefährden die Existenz ganzer Firmen, warnt Adobe in einem Whitepaper. Marketing- und IT-Systeme müssen miteinander verknüpft werden, um den Kunden jenes geräteübergreifende, personalisierte Online-Erlebnis bieten zu können, das sie heute erwarten.

Das Whitepaper finden Sie dabei nicht als Text-Dokument abgelegt, sondern als Podcast, eingespielt von einem professionellen Sprecher. Adobe reagiert damit auf das veränderte Nutzungsverhalten von Marketing-Entscheidern, die immer häufiger mobil auf berufliche Informationen zugreifen.

Hören Sie im Folgenden den bekannten Theater- und Filmschauspieler Rufus Beck zum Thema „Yin und Yang: Der Weg zu Harmonie für Marketing und IT“.