Sprachassistent :
Wer ist eigentlich die Stimme von Samsungs Bixby?

Hinter dem Samsung-Sprachassistenten Bixby steckt eine echte Stimme: Stephanie Roberts hat sich im Casting durchgesetzt. Wie sie aussieht, bleibt jedoch ein Geheimnis.

Text: Lena Herrmann

Ein TV-Spot setzt Bixby für Samsung in Szene
Ein TV-Spot setzt Bixby für Samsung in Szene

Die Deutschen müssen wohl noch bis Ende des Jahres warten, bis sie den Sprachassitenten Bixby von Samsung auf dem Modell Galaxy S8 verwenden können. Doch auf Englisch hat Bixby bereits ihren Dienst angetreten. Hinter der Stimme steckt eine echte Frau: Stephanie Roberts. Doch ein Bild gibt es von ihr nicht - offenbar sollen sich die Nutzer ihr eigenes Bild von Bixby machen.

Für die Stimme und Sprache von Bixby zeichnet Massive Music mit ihrer Tochter Massive Voices verantwortlich. Samsung beauftragte Mitte 2016 Massive Music, die Person und somit auch die Stimme für Bixby zu finden.

Die Massive-Standorte in New York, London, Berlin und Amsterdam definierten daraufhin in enger Zusammenarbeit mit Samsung die Charakteristiken der Stimme, casteten und testeten über 300 mögliche Sprachvariationen, und leiteten dann die Aufnahme, führten Regie, schnitten und übernahmen die Postproduktion von über 50.000 gesprochenen Skripten. In einer Vorbereitungsphase, die mehrere Monate dauerte, halfen Massive Music und Massive Voices die Sprachcharakteristiken, Emotionen und Betonungen von Bixby zu erfassen.

Die nächste Aufgabe bestand darin, das richtige Sprachtalent zu finden, das den "smarten Sidekick" verkörpern konnte. Massive Voices startete die Suche nach männlichen und weiblichen Stimmen mit einem Akzent aus dem Mittleren Westen der USA.

Nach intensiver Marktforschung in Zusammenarbeit mit der New York University, reduzierte das Massive-Team die Stimmen von 300 auf eine Shortlist von 24. Diese Shortlist absolvierte dann 25 Testaufnahmen bevor man sich schließlich für Stephanie Roberts entschied, die die Stimme von Bixby werden sollte. Roberts sprach in einem Zeitraum von vier Monaten 80.000 Sätze ein, die nur eine Fehlerquote von 0.025 Prozent aufweisen durften.

Bixby wird auf allen Galaxy S8 Mobiltelefonen eingeführt und soll eine konstante Größe auf einer Reihe von weiteren Samsung-Geräten werden.

In die Sprachsteuerung setzt Samsung große Hoffnungen - sie soll dem koreanischen Unternehmen einen Vorsprung vor Konkurrent Apple verschaffen. Experten schätzen Bixby bereits jetzt als deutlich besser ein als Apples Siri. Das liegt vor allem daran, dass sich Bixby nach Unternehmensangaben komplett ohne Hände steuern lässt und auch mehrere Kommandos in einem Satz umsetzen kann. Bixby kann demnach mit Umgangssprache und mit Services von Dritten arbeiten, auf Fragen antworten und auf Aufforderung Nachrichten diktieren.

Und das ist die Kampagne dazu:


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.