Digital-Unternehmen klotzen im Fernsehen

Noch einen Gewinner gibt es 2020: das mit Stand Ende November teuerste Werbemotiv des Jahres. Der Spot kommt von der Online-Plattform Wirkaufendeinauto.de. Das erstmals Anfang August geschaltete Motiv wurde seitdem für rund 39,7 Millionen Euro brutto im TV platziert, wie aus dem aktuellen W&V Data-Ranking der 30 teuersten Motive hervorgeht. Zuvor hatte über mehrere Monate der TV-Spot des Finanzvergleichsportals Smava.de die Pole Position gehalten. Das steht für einen der großen Trends im Werbemarkt: Zu den Big Playern im analogen Werbemedium TV gehören zunehmend Unternehmen, die selbst rein in der digitalen Welt zu Hause sind.

W&V Data: Exklusive Zahlen, Daten, Fakten für Ihr Business

Wenn Sie wissen wollen, wie sich aktuell die Werbespendings entwickeln, gucken Sie doch mal auf W&V Data vorbei.

In den interaktiven Datalion-Dashboards, exklusiv basierend auf den Nielsen-Zahlen, können Sie die relevanten Werbemarktzahlen abrufen.

Insgesamt erhalten Sie dort übrigens Auswertungen zu 50 wichtigen Branchen und ihren Top-Playern.

Tipp: Ab sofort finden Sie auf W&V Data nicht nur das wöchentliche Ranking der 30 teuersten Motive. Neu in unserem Datenpool ist das Ranking der neu gestarteten Kampagnen einer Woche, ebenfalls mit den Top 30.

Jetzt W&V Data kostenlos nutzen!



Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann die redaktionelle Begleitung von W&V Data, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Ihre Interessen: Menschen, Marken, Medien - analog wie digital.