Auch wenn in der Werbebranche das eigene soziale Handeln offenbar zu wünschen übrig lässt - in der Kommunikation hat sich das Thema Nachhaltigkeit etabliert, so ein Fazit von Brands & Values. Allerdings sehen sich Werbungtreibende nicht mehr so stark in der gesellschaftlichen Verantwortung wie in den Vorjahres-Umfragen. Außerdem erkennen sie mehr Hindernisse aber auch mehr Chancen und Ansatzpunkte für die Förderung nachhaltigen Konsums.

79 Prozent meinen etwa, dass ungenügendes Wissen seitens der Konsumenten über die sozial- und umweltverträgliche Herstellung von Produkten ein entscheidendes Hindernis für nachhaltigen Konsum ist. Entsprechend glaubt die Mehrheit der Befragten, dass der Herstellungsprozess ein idealer Ansatzpunkt für nachhaltige Kommunikation ist. In den Vorjahren stand da noch das Produkt stärker im Fokus. Rund drei Viertel der Befragten glaubt, dass die Verbraucher noch immer misstrauisch sind, ob die Produkte tatsächlich ethisch hergestellt werden. Als weitere Hindernisse sehen sie zu hohe Preise für nachhaltige Produkte und eine gewisse Egal-Stimmung der Konsumenten.

Die Befragten sehen aber durchaus einen höheren Nutzen für Marken, die Nachhaltigkeitsthemen in ihre Kommunikation integrieren. Jeweils 66 Prozent meinen, dass sie dadurch die emotionale Annäherung der Marke an den Kunden verbessern und das Markenvertrauen stärken. Marken, die Nachhaltigkeit thematisieren, werden außerdem eher als fortschrittlich und innovativ angesehen. 

Über die Frage, ob Werbung mehr Verantwortung übernehmen muss, diskutierte auch Serviceplan-Chef Florian Haller mit Pavan Sukhdev, Ex-Deutsche-Bank-Manager und glühender Verfechter einer "grünen Ökonomie" im Interview mit Anna Gauto vom Magazin "forum Nachhaltig Wirtschaften." Die Ergebnisse der Leserumfrage wurden auf der Nachhaltigkeitskonferenz Suscon in der Schweiz vorgestellt.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.