Menschen- und Tierversuche :
"Widerwärtig und ethisch nicht vertretbar": Dieselgate im Netz

Nach Berichten über Menschen- und Tierversuchen für Abgastests der Automobilindustrie schwappt eine Welle der Empörung durchs Netz. Die Reaktionen: 

Text: W&V Redaktion

Auf Twitter gibt es viel Empörung über den erneuten Dieselskandal. Und schwarzer Humor.
Auf Twitter gibt es viel Empörung über den erneuten Dieselskandal. Und schwarzer Humor.

Der Dieselskandal kommt Volkswagen zwar sehr teuer zu stehen, dem Image der Marke konnte die Abgasaffäre jedoch bisher nicht nachhaltig schaden: Für 2017 meldete der Konzern einen neuen Absatzrekord. Doch nun sorgt ein Abgasthema erneut für große Empörung und massive Kritik. Nicht nur Volkswagen, sondern auch Daimler und BMW stehen am Pranger. Die von ihnen gegründete und im Juni 2017 aufgelöste Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) hat laut Medienberichten Abgastests mit Menschen und Affen in Auftrag gegeben.  

Die Unternehmen distanzieren sich von den Praktiken öffentlich, geben sich "entsetzt" und versprechen Aufklärung. Quer durch alle Lager schwappt eine Welle der Empörung durchs Netz:

Eine Auswahl der Reaktionen auf Twitter

Viele stellen Fragen nach Moral, Ethik und Verantwortung. 

Viele mahnen auch die Verantwortung der Verbraucher an: 

Verbände und Lobbyisten melden sich zu Wort: 

Auch sehr verbreitet: Spott und schwarzer Humor


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Aktuelle Stellenangebote