In kurzen Portraits sprechen die Vorstände und Mitarbeiter über das, was sie aus der Vergangenheit und Fehlern gelernt haben und jetzt besser machen wollen. Wobei die Zukunft natürlich die größere Rolle spielt. Denn nach der Sanierung wurde die frühere Prokon Regenerative Energien GmbH in eine Energiegenossenschaft umgewandelt, mit mehr als 38.000 Mitgliedern die größte Deutschlands. Ihr Ziel bleibe es weiterhin, die Energiewende herbeizuführen - was ja auch eine Art gesamtgesellschaftliche #Restart-Mammutaufgabe ist. 

Das Werbebudget von Prokon mit seinen rund 34.000 Kunden dürfte überschaubar sein. Keine schlechte Idee also, die reichweitenstarke Aufforderung des Stromriesen RWE für eigene Zwecke zu nutzen, zumal Prokon von einem #Restart auch wirklich berichten kann. "Was würden wir tun, wenn wir nochmal neu anfangen könnten", fragt die Marke Innogy im TV-Spot. "Wir würden reinen Tisch machen. Alles in Frage stellen". Und genau das tut Prokon - wenn auch aus anderen Gründen als RWE.

Für Anfang 2017 plant das Unternehmen einen umfangreiche Relaunch. Bis Ende 2016 soll das neue Corporate Design stehen. Anfang 2017 geht die neue Website live, im Laufe des Jahres folgen dann auch Kampagnen. Die Hamburger Agentur Yours Truly konnte sich zuvor in einem Pitch durchsetzen und ist seit August 2016 Leadagentur von Prokon. Zu ihren weiteren Kunden zählen Beiersdorf, Bosch, Jack Daniel’s, Haribo und TUI Cruises.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.