Kreation für Kukki Cocktails :
Wie erklärt man einen neuen Cocktail? Am besten mit Sex.

Kukki wirbt mit einem Erklärvideo der anderen Art für seine Cocktails in Flaschen. Dass sie mit Eiswürfeln und Früchten geliefert werden, muss erst erläutert werden. 

Text: Verena Gründel

Die Botschaft der Dame scheint eindeutig. Oder will sie nur einen Schluck vom Kukki-Cocktail.
Die Botschaft der Dame scheint eindeutig. Oder will sie nur einen Schluck vom Kukki-Cocktail.

Wie erklärt man ein Produkt, das es so auf dem Markt noch nie gegeben hat? Das Start-up Kukki Cocktail versucht es mit Witz und Ironie statt langer Erläuterungen. Zu sehen im neuen Spot für die alkoholischen Drinks in Flaschen des Berliner Herstellers.

Das Besondere an Kukki: Eis und Frische Früchte sind in den Flaschen bereits enthalten. Deshalb findet man die Mischgetränke im Supermarkt bei den Tiefkühlprodukten. Vor dem Trinken muss man sie langsam auftauen oder für wenige Minuten in ein Wasserbad legen. Nach dem Auftauen wird kräftig geschüttelt. Dann kommt der ebenfalls mitgelieferte Strohhalm hinein. 

Ein Happy End für alle

Wie genau das funktioniert, weiß auch der Protagonist des Spots bisher nicht. Aber die hübsche Dame auf der Parkbank neben ihm zeigt ihm mit einer –missverständlichen – Handbewegung, wie's geht. Woran der wieder gleich denkt!?! Zum Schluss gibt es trotzdem ein Happy End. Und zwar in jederlei Hinsicht.

Gedreht wurde der Spot von Soilfilms unter der Regie von Hagen Decker. Decker arbeitete dafür mit dem Drehbuchautor Martin Behnke (Netflix, „Dark“) und dem Kameramann Philipp Kirsamer ("Oh boy“) zusammen. Die Idee stammt von Tiana Lenz. Die Postproduktion wickelte Nadir Mansouri mit Mograde ab. Die Kreativ- und Projektleitung bei Kukki übernahm David Sorg

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.