Content-Ersteller und Influencer genießen Vertrauen

Beinahe die Hälfte der Käufer besucht vor einem geplanten Onlinekauf die Webseite von Content-Erstellern wie Bloggern oder klassischen Medien. Die Konsumenten wollen wissen, was ihr Lieblings-Blogger oder vertrauenswürdigstes Medium von einem Produkt hält. Für Advertiser besteht also hier die Möglichkeit, bestehende oder potenzielle Kunden anzusprechen – zum Beispiel mithilfe von Affiliate Marketing, welches heutzutage verschiedene Provisionsmodelle, wie CPO (Cost per Order), CPL (Cost per Lead) oder CPC (Cost per Click) bietet und individuelle Online-Dialogmarketing-Maßnahmen wie Newsletterplatzierungen ermöglicht.

Die immer größer werdende Bedeutung von Influencern zeigt auch, dass sich Projekte in diesem Bereich auszahlen. Follower und Fans sind schließlich potenzielle Kunden. So hat ein Influencer mit 14.000 Instagram-Followern und monatlich 500.000 Webseite-Besuchen in einem Jahr rund 900.000 Euro Umsatz für Advertiser generiert. In einer Fallstudie mit einem Hersteller von Pflegeprodukten konnte der Umsatz um das 24-fache erhöht sowie die Neukundenquote um 76 Prozent gesteigert werden – mit Luft nach oben.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.