Umfrage: Digitale Abwehrstrategie :
Wie Unternehmen mit digitalen Angriffen umgehen

Shitstorms, Trolle, Social Bots - Unternehmen müssen sich immer öfter gegen Kommunikations-Angriffe aus dem Netz wappnen. Wie sie vorgehen, zeigt unsere Umfrage. 

Text: Verena Gründel

- keine Kommentare

In den meisten Unternehmen ist das Social-Media-Team für die Abwehr von Bots, Trollen und Shitstorms hauptverantwortlich
In den meisten Unternehmen ist das Social-Media-Team für die Abwehr von Bots, Trollen und Shitstorms hauptverantwortlich

Wie verteidigen sich Unternehmen, wenn sie in digitalen Kommunikationskanälen attackiert oder von Social Bots angegriffen werden? Das wollten wir in unserer aktuellen Snapshot-Umfrage wissen:

Mit 57 Prozent scannt die Mehrheit kontinuierlich Aktionen und Reaktionen, die sich auf das Unternehmen beziehen. Dafür haben diese Unternehmen spezielle Verantwortungsebenen, zum Beispiel in den Kommunikations- und Marketingabteilungen. Hauptverantwortlich ist zwar das Social-Media-Team, das aber bei Bedarf in die höheren Hierarchiestufen eskalieren muss.

Knapp ein Viertel (24 Prozent) der Befragten hat spezifisch zusammengesetzte Teams im Unternehmen, die im Falle unerwarteter Angriffe sofort reagieren und gegebenenfalls andere Adressen einbeziehen: von politisch Verantwortlichen über Fach- und Branchenexperten bis hin zur Polizei.

Jeder Fünfte arbeitet an einer besseren Abwehrstrategie

Weitere 19 Prozent reagieren sofort auf jeden Angriff. Darüber hinaus stecken diese Unternehmen noch mitten im Abstimmungsprozess mit anderen Abteilungen, um für das gesamte Unternehmen eine bessere Abwehrstrategie zu entwickeln.

Die Ergebnisse dieser neuesten Snapshot-Umfrage lassen sich als Trendaussage verstehen. An der Befragung nahmen 37 Snapshot-Mitglieder teil. (80 Prozent Marketing/Kommunikationschefs von Wirtschaftsunternehmen, 20 Prozent "Creative Minds" von Agenturen/Verbänden/Beratungen.) Die Snapshots sind ein gemeinsames Projekt von Roland Berger, den Münchner Gesprächen und W&V.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit