Best Sellers Best 2016 :
ZMG prämiert Lidl für beste Handelswerbung

Lidl und Freunde des Hauses sind für die viel diskutierte Kampagne "Woran erkennt man eigentlich gute Qualität?" mit dem ZMG-Best Sellers Best 2015 ausgezeichnet worden.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die viel diskutierte Lidl-Kampagne "Woran erkennt man eigentlich gute Qualität?" ist mit dem ZMG-Best Sellers Best 2015 ausgezeichnet worden. Die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft prämiert mit dem Preis den besten Gesamtwerbeauftritt des Jahres im Handel. Vertreter von Lidl und der verantwortlichen Kreativ-Agentur Freunde des Hauses nahmen die Auszeichnung am 15. März 2016 beim Marken-Gipfel in Düsseldorf entgegen.

"Unser Preisträger inszeniert seine Botschaft medienindividuell: Emotional im Fernsehen und Radio, plakativ in der Außenwerbung – und gekonnt eben auch in der Zeitung", lobte Laudator Robert Köhler, Leiter Marketingkommunikation der Bauhaus AG, Mannheim. Köhler überreichte den Preis gemeinsam mit ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe.

Auch Lidl selber wertet die Kampagne als großen Erfolg. Sie habe die Botschaften "Preisführerschaft" und "Produktqualität" " nachhaltig im Bewusstsein der Kunden" verankert, sagt Arnd Pickhardt, Leiter Marketing Lidl Deutschland. 

Mit der Qualitätsoffensive, die im Frühjahr 2015 startete, wollte Lidl sein Billig-Image abstreifen. Statt am ewigen Konkurrenten Aldi orientiert sich das Unternehmen mehr in Richtung Edeka und Rewe - mit Folgen für den gesamten Discounter-Markt. Dabei eckte Lidl mit seinen Werbeversprechen durchaus im Markt an. Für die Kampagne stockte der Discounter 2015 sein Werbebudget massiv auf und zählte laut Nielsen zu den Top-10-Werbungtreibenden in Deutschland


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit