Werbeaufsicht :
Zu sexy: Chanel-Werbefilm mit Keira Knightley

"Too hot for Ice Age": Die Kampagne für Chanels "Coco Mademoiselle" mit Keira Knightley darf nicht länger im Umfeld von kinderaffinen Programmen gezeigt werden. Das entschied jetzt die britische Werbeaufsicht ASA. Um diesen Film geht es.

Text: Markus Weber

"Too hot for Ice Age": Die Kampagne für Chanels "Coco Mademoiselle" mit Keira Knightley darf nicht länger im Umfeld von kinderaffinen Programmen gezeigt werden, entschied jetzt die britische Werbeaufsicht ASA (Advertising Standards Authority). Zur Begründung hieß es, die sexuellen Anspielungen in dem Werbefilm seien für junge Kinder nicht geeignet.

In dem Film ist die britische Schauspielerin Keira Knightley bei einem Foto-Shooting zu sehen - und ganz offensichtlich fühlen sie und der Fotograf sich sehr zueinander hingezogen. Die Kampagne war im britischen Fernsehen zur besten Sendezeit - in einer Werbepause während des Zeichentrick-Kinohits "Ice Age 2" - zu sehen. Daraufhin hatte sich ein Elternpaar offenbar bei der Werbeaufsicht beschwert.

Auftraggeber Chanel rechtfertigte sich laut dem britischen Branchendienst "The Drum" damit, dass es sich in dem Film lediglich um sinnlich-spielerische Szenen handle.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.