100 % Discovery: Abosender wirbt mit Nervenkitzel und Forscherdrang

Ab sofort trommelt der Abosender Discovery Channel in Print, TV und Internet unter dem Claim "100 % Prozent Discovery" für seine Qualitäten als Abosender. Die hat sich der Pay-TV-Kanal auch in einer Studie belegen lassen...

Der Pay-TV-Sender Discovery Channel geht in zwei Monate lang in die Werbeoffensive: Der Münchner Kanal aus der Familie von Discovery Networks Deutschland trommelt ab sofort unter dem Claim „100 % Discovery“ für seine Qualitäten als Doku-Abosender.

Geworben wird im Mai und Juni in passenden Umfeldern in Print (“Zeit Wissen“, "Zeit Geschichte“, „Zeit Magazin“ und „TV Digital“) und in TV-Trailer im eigenen Programm, beim Schwestersender Animal Planet und bei Dmax, dem frei empfangbaren Männersender der deutschen Discovery-Familie. Duftmarken hat der Sender bereits Anfang Mai gesetzt – im Umfeld des DOK.fests München. Beim 27. Internationalen Dokumentarfilmfestival sind die neuen Werbefilme im Vorspann vor allen Vorstellungen zu sehen gewesen. Darüber hinaus war das Logo umfassend integriert – im Katalog, im Programmheft oder auch auf der Internetseite.

Auch Online findet die für Discovery-Verhältnisse umfangreiche Kampagne mit einem hohen sechsstelligen Mediavolumen ihren Niederschlag. Auf der Videoplattform YouTube hat das Team um Peter Wunner, Director Marketing & Communications, View Video Ads gebucht. Die „100 % Discovery“-Werbebotschaft mit den Kernaussagen „Nervenkitzel, Forscherdrang, Angstschweiß – Entdecken, was dahinter steckt“ poppt laut der Planung der Mediaagentur Maxus auch beim Online-Kaufhaus Amazon auf, etwa im Umfeld von Receivern oder rund um Wissensthemen (Targeting und Retargeting macht es möglich).

Kreiert wurde der Auftritt inhouse – in Anlehnung an die Kampagne, die die britische Europazentrale für skandinavische Discovery Channels entwickelt hat. Abgerundet wird der Flight von einem Gewinnspiel, das einen Trip mit dem neuen hauseigenen Reiseportal Discovery Adventures nach Costa Rica auslobt. Hier wird auch die Facebook-Seite des Discovery Channels eingebunden, die – wie die deutsche Geschäftsführerin Susanne Aigner-Drews betont – Platz drei der meistgemochten Senderauftritte im sozialen Netzwerk belegt.

Apropos Qualitäten als Doku-Abosender: Die hat sich der Discovery Channel nach 16 Jahren im deutschen Markt gerade in einer Studie belegen lassen. Das Monheimer Institut hat hierfür im Februar knapp 400 Erwachsene zwischen 18 und 69 Jahren befragt, die Pay-TV abonnieren. Es ging dabei um Bekanntheit, Beliebtheit und Senderimage – alles Dinge, die nötig sind für Einblicke in die Wahrnehmung der Zuschauer über den Doku-Kanal. Das Ergebnis fällt laut Marketer Wunner besser aus denn je (immerhin lässt das Team regelmäßig diese Werte checken...) – der Discovery Channel ist demnach aktuell der bekannteste, der beliebteste Sender unter den Sky-Partnerkanälen und überhaupt der führende Dokumentationskanal im deutschen Abofernsehen. Abgefragt wurden 46 Abokanäle.

Das Beliebtheits-Ranking führt der Discovery Channel erstmals an – und hängt damit Anbieter wie Spiegel TV Wissen oder National Geographic TV ab. Die Befragten stufen den Sender überdies als „bildend“ ein, spricht die „hochwertig hergestellten Sendungen“ an und attestiert den Münchnern die Führung bei Dokumentationen. Jeder Zweite ist mit dem Abo-Sender, der dieses Jahr wieder diverse Neustarts wie die eben in München uraufgeführte Serie „Die Saurier-Revolution“ plant, sehr zufrieden. Fast drei Viertel der Befragten vergibt die Note eins oder zwei an den Discovery Channel.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit