Print-Aktion #Gerwomany :
23 Zeitschriften schicken Frauen zur Bundestagswahl

Starkes Bündnis: 23 Frauenmagazine schließen sich zusammen, um für die weibliche Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl 2017 zu trommeln.

Text: Katrin Otto

Das Dojo-Kampagnenmotiv der verlagsübergreifenden Wahlkampagne Gerwomany.
Das Dojo-Kampagnenmotiv der verlagsübergreifenden Wahlkampagne Gerwomany.

Wenn es immer so einfach wäre. Erstmals schließen sich 23 Magazine aus sieben Verlagen übergreifend zusammen, um sich gemeinsam für eine höhere Wahlbeteiligung von Frauen auszusprechen. Unter den Verlagen sind Bauer, Burda, Condé Nast, Emotion Verlag, Jahreszeiten Verlag, Vision Media und Funke Mediengruppe.

Die gemeinsame Kampagne mit dem Titel Gerwomany findet bis zur Bundestagswahl am 24. September mit Printmotiven in den beteiligten Magazinen statt. Parallel wollen die Zeitschriften die Initiative redaktionell begleiten und digital unter dem Hashtag #GERWOMANY auf den digitalen Kanälen. Der Hashtag ist zugleich der Claim der Kampagne, die von der Berliner Agentur Dojo entwickelt wurde.

"Wir wollen mit der Kampagne einen emotionalen Anreiz schaffen, sich aktiv mit den Wahlprogrammen auseinander zu setzen und am 24. September beide Kreuze dort zu setzen, wo man die eigenen Werte und Wünsche vertreten sieht", sagt Alexandra Sültemeyer, Senior Account Manager/ Head of Finance & HR DOJO. Entsprechend enthält das Logo der Kampagne zwei Kreuze. Eine Social Media-Kampagne und eigene Facebook-Seite unterstützen die Aktion.

Niedrigere Wahlbeteiligung von Frauen

Hintergrund ist die niedrigere Wahlbeteiligung von Frauen. 31,7 Millionen Frauen und 29,8 Millionen Männer sind in diesem Jahr wahlberechtigt. Zudem entschieden sich Männer prozentual häufiger für populistische Parteien, so die Initiative.

Mit dem Credo "Gegen Populismus haben wir nur eine Wahl – Wählen gehen!" wollen die Verlage das ändern und die weibliche Wahlbeteiligung auf Männerniveau steigern. Frauen sollen sich in Zeiten aufkeimenden Populismus ihre politische Gestaltungsmacht bewusst machen und  animiert werden, sich durch aktive Wahlbeteiligung für ihre Rechte einzusetzen, so die Verlage.

Ausreichend Power steckt dahinter: Mit nach eigenen Angaben insgesamt rund 20 Millionen Leserinnen erreichen die Magazine fast zwei Drittel der über 30 Millionen wahlberechtigten Frauen. "Ohne die Stimme der Frauen bewegt sich eine Gesellschaft in die falsche Richtung. Mit der Aktion #GERWOMANY wollen wir eine historische Kehrtwende und erreichen, dass die Frauen-Wahlbeteiligung, erstmals die der Männer übertrifft. Ihr seid dran zu gestalten, geht wählen!", sagt die Initiatorin der gemeinsamen Aktion Andrea Ketterer, Chefredakteurin Glamour

Wollen Sie mehr zur Bundestagswahl 2017, zu Kampagnen der Parteien und zu buntem Wahlkampfgetöse erfahren? Hier geht's zum Überblick im Dossier. 


Autor:

Katrin Otto
Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.