Einschaltquoten :
26 Millionen sehen Auftaktniederlage der deutschen Elf

Vier von fünf Fernsehzuschauern am Sonntagnachmittag hatten wegen des ersten WM-Spiels der Nationalmannschaft eingeschaltet.

Text: W&V Redaktion

Im ZDF begleiten die Fußball-WM 2018 Oliver Welke (l.) und Oliver Kahn vom Studio Baden-Baden aus. Sie analysierten auch das deutsche Auftaktspiel am Sonntag.
Im ZDF begleiten die Fußball-WM 2018 Oliver Welke (l.) und Oliver Kahn vom Studio Baden-Baden aus. Sie analysierten auch das deutsche Auftaktspiel am Sonntag.

Schwaches Spiel - starke Quote: 25,97 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagnachmittag ab 17 Uhr im ZDF die 0:1-Auftaktpleite der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko. Der Marktanteil betrug 81,6 Prozent. Nicht eingerechnet sind hier die Fans, die das Spiel der Fußball-WM in Russland beim Public Viewing auf öffentlichen Plätzen oder in Gaststätten sahen.

Zum Vergleich: Beim ersten Vorrundenspiel bei der vergangenen WM in Brasilien am 16. Juni 2014, ein Montagabend um 18 Uhr, wurden beim 4:0 über Portugal 26,36 Millionen Zuschauer (81,8 Prozent) vor den Fernsehen gemessen - also ein klein wenig mehr als am Sonntag.

Das Abendspiel am Sonntag zwischen Brasilien und der Schweiz (1:1) interessierte 11,98 Millionen Zuschauer (36,6 Prozent). Am frühen Nachmittag um 14 Uhr waren 6,44 Millionen Menschen (41,0 Prozent) bei der Begegnung zwischen Costa Rica und Serbien (0:1) dabei.

Portugal - Spanien halb so interessant wie Deutschland - Mexiko

Am Samstag war das meistgesehene Spiel ab 21 Uhr Kroatien-Nigeria (2:0), das 8,49 Millionen Zuschauer im ZDF verfolgten (Marktanteil 33,7 Prozent). Das zweitbeste Spiel in Sachen TV-Quoten war die Partie Peru-Dänemark (0:1) ab 18 Uhr, die 8,40 Millionen sahen (47,2 Prozent Marktanteil). Das 1:1 des Vize-Weltmeisters Argentinien gegen Island ab 15 Uhr schalteten 7,54 Millionen ein (54,7 Prozent). Das 2:1 von Frankreich über Australien ab 12 Uhr verfolgten 5,20 Millionen (48,9 Prozent).

Die Fußball-WM in Russland hatte am Donnerstag und Freitag bereits der ARD den ersten Platz bei den Einschaltquoten gesichert. Das Spiel zwischen Portugal und Spanien (3:3) verfolgten ab 20 Uhr am Freitagabend 13,17 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 46,4 Prozent. Das Spiel Marokko-Iran (0:1) ab 17 Uhr sahen im Schnitt 5,97 Millionen (39,4 Prozent) und das Spiel Ägypten-Uruguay (0:1) ab 14 Uhr durchschnittlich 4,40 Millionen (38,1 Prozent).

Das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien (5:0) verfolgten am Donnerstag ab 17 Uhr im Ersten 10,01 Millionen Zuschauer (52 Prozent). An die Quote des sportlich attraktiveren Eröffnungsspiels vor vier Jahren reichte der Auftakt 2018 nicht heran. Am 12. Juni 2014 sahen abends ab 22 Uhr 15,87 Millionen Menschen die Partie zwischen Brasilien und Kroatien. Der Marktanteil betrug damals sogar 62,4 Prozent.

So viele Fans wie die Isländer hat aber kaum eine Nation: Dort haben am Samstag tatsächlich 99,6 Prozent aller Isländer dabei zugesehen, wie ihre Mannschaft sich gegen Argentinien behauptet. (dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.