Werbewirkung :
AIM-Studie: Yogurette-Motiv kommt am besten an

Fast in allen Kategorien der AIM-Auswertung kann die Yogurette-Anzeige sich durchsetzen. Am glaubwürdigsten ist Jack Wolfskin. Der von 13 Verlagen finanzierte Ad Impact Monitor bietet Erkenntnisse über Kommunikationsleistung,  Aktivierungsniveau und das Wirkung von Printmotiven. W&V Online präsentiert die Ergebnisse.

Text: Susanne Herrmann

15. Nov. 2012 - 1 Kommentar

Fast in allen Kategorien der AIM-Auswertung kann die Anzeige sich durchsetzen. Der von 13 Verlagen finanzierte Ad Impact Monitor (AIM) bietet Erkenntnisse über Kommunikationsleistung,  Aktivierungsniveau und das Wirkung von Printmotiven. Im AIM-"10x10 Ranking" für Oktober landete sechsmal das Motiv von Yogurette auf Platz eins: beim Appeal insgesamt sowie in den drei betrachteten Altersgruppen, außerdem im Ranking "Actions taken/planned" und hinsichtlich der Unverwechselbarkeit. Bei der Markenerkennung liegt das Motiv auf dem zweiten Platz hinter der Deutschen Bahn. Am glaubwürdigsten ist Jack Wolfskin.

Überprüft wurde auch das Gefallen von Anzeigenmotiven in den Altersgruppen der 14- bis 29-Jährigen, der 30- bis 49-Jährigen und der über 50-Jährigen. Teens und Twens gefallen die Motive von 1&1 und DKNY, sind es bei der Generation 50plus kommen zwei Motive von Costa Kreuzfahrten sowie von Tena Men und der ING Diba gut an. Sowohl den 30- bis 49-Jährigen als den über 50-Jährigen gefallen Motive aus dem Bereich pflegende Kosmetik und Waschmittel: Anzeigen von L'Oréal Paris und Coralplatzieren sich unter den besten zehn.  Den 14- bis 49-Jährigen gefallen übergreifend die Motive von Wrigley’s, Audi, Huawei Technologies und Giorgio Armani, außerdem Yogurette, Jack Wolfskin, Deutsche Bahn und Nivea.

Helge Volkenand, Geschäftsführer AIM e.V.: "Das AIM Anzeigentracking zeigt nicht nur, ob ein Motiv seine Zielgruppe erreicht, sondern auch, wie es bei welcher Zielgruppe ankommt. Die aktuellen Auswertungen belegen, dass sich die mit dem Alter verbundene Lebensphase eines Konsumenten auch in seiner Gefallensäußerung für bestimmte Anzeigenmotive widerspiegelt." Die kompletten Daten der 10x10 Rankings vom Oktober 2012 können auf der AIM-Website eingesehen werden.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 15. November 2012

Einen besseren Beweis dafür, dass die meisten Werbetest-Monitore für die Tonne sind, gibt es ja wohl nicht! ;-)

Diskutieren Sie mit