Auch bei RTL gab es eine Programmänderung: "RTL aktuell" begann wie üblich bereits um 18.45 Uhr - wurde allerdings bis 22.01 Uhr
ebenfalls erheblich verlängert. Die Nachrichtensendung wurde damit zum mehr als dreistündigen Spezial zur Entwicklung in München und
hatte im Schnitt 2,97 Millionen Zuschauer (12,5 Prozent). Sat.1 erreichte mit seinen nur drei Minuten kurzen "Sat.1 Nachrichten
Spezial" bis zu 2,03 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent).

Auch am Sonntag lagen nach den aktuellen Ereignissen die Nachrichtensendungen mit vorn. Vor dem "Tatort" sahen um 20.00 Uhr 6,13
Millionen Menschen (24,7 Prozent) die "Tagesschau" allein im Ersten. Das heute-journal" um 21.45 Uhr brachte es auf glatte 4,00 Millionen
(14,4 Prozent). Auf die aus aktuellen Gründen kurzfristig ins Programm genommene "Hart aber fair"-Diskussion "Amok in Zeiten des Terrors - wie verändert die Angst das Land?" mit Frank Plasberg um 21.45 Uhr entfielen 3,74 Millionen Zuschauer (14,8 Prozent).(mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.