Die KEF will im Frühjahr im neuen Bericht die Höhe des künftigen Rundfunkbeitrages ab 2017 empfehlen. Darüber müssen dann die Länderparlamente bestimmen. Die ARD allein will 396 Millionen Euro mehr. Ein Entwurf des KEF-Berichts wird laut Wille in den nächsten Tagen erwartet, wie "dpa" meldet. Dazu wird es im Februar eine Anhörung mit den öffentlich-rechtlichen Sendern geben.

dem EM-Erfolg der deutschen Handballer sprach sich ARD-Chefin Wille übrigens dafür aus, die Handball-WM in die sogenannte TV-Schutzliste aufzunehmen. Sie sichert im Rundfunkstaatsvertrag, dass bestimmte gesellschaftlich bedeutsame Sportereignisse im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein müssen. Dazu zählen zum Beispiel Olympia sowie Fußball-Länderspiele, nicht aber die Handball-WM.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.