Bauers "Closer" entfacht Debatte um "Tatort"-Vorspann

Die "Tatort"-Kommissare reagieren auf den Vorschlag Til Schweigers, den "Tatort"-Vorspann abzuschaffen – und schießen in "Closer" gegen den neuen Kollegen....

Text: Petra Schwegler

17. Apr. 2012

Dass Krimi-Neuzugang Til Schweiger den "Tatort"-Vorspann im Ersten abschaffen will, empört jetzt auch seine Kollegen. Schweiger - einmal mehr vorlaut - bezeichnet das Jahrzehnte alte Erkennungszeichen mit dem Fadenkreuz als "outdated", "dämlich" oder auch "Sch...e".

Seine "Tatort"-Kollegen sehen das anders – und schießen in der neuen Ausgabe der Bauer-Postille "Closer" (EVT: 17. April) teils scharf gegen Schweiger. Peter Sodann, von 1992 bis 2007  Kommissar Bruno Ehrlicher in Leipzig, betont: "Man muss das nicht auswechseln. Es ist gut und erfolgreich, und all diese Dinge sollte man dringend erhalten, dann lieber den Kommissar auswechseln. Das wäre klüger." Dominic Raacke, der seit 1999 als Kommissar Till Ritter im "Tatort"-Berlin ermittelt, lenkt lieber den Blick auf das, was Til Schweiger erst einmal beweisen muss: "In allererster Linie bin ich auf Tils ersten ,Tatort' gespannt."

Auch die dienstälteste Kommissarin Ulrike Folkerts alias Lena Odenthal - seit 1989 Kommissarin im "Tatort"-Ludwigshafen – kommt in "Closer" zu Wort. Sie macht sich für den Trailer mit dem Blick durch ein Zielfernrohr und den Musik-Klassiker stark: "Ich finde den Vorspann, gerade weil er so alt und dadurch Kult ist, wunderbar. Der soll bleiben! Es gibt wichtigere Dinge zu revolutionieren beim ,Tatort' als den Vorspann. Wichtiger sind die Krimis, die nach diesem Vorspann kommen." Ulrich Tukur, der erst seit 2010 als Kommissar Felix Murot für das Erste in Wiesbaden im Einsatz ist, vergleicht die erfolgreichste deutsche Krimireihe mit einer "Kirche mit einer großen, gläubigen Gemeinde". Tukur: "Am Wochenende ist Gottesdienst. Eine Kirche erneuert man spirituell und von innen heraus und nicht, indem man den Glockenturm abreißt."

Seit November ist bekannt, dass Til Schweiger neuer "Tatort"-Kommissar in Hamburg wird und beim NDR den verdeckt agierenden Cenk Batu (Mehmet Kurtulus) ablöst. Ersten Umfragen zu Folge könnte er sich aber beim Publikum durchaus schwer tun. Die ersten Dreharbeiten mit Schweiger stehen offenbar für den Frühsommer 2012 an – rund um Hafen und Reeperbahn.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit