Berliner FDP-Bezirk flirtet mit Harald Schmidt

Die Gelben in Berlin-Mitte nehmen Noch-Sat.1-Late-Night-Talker Harald Schmidt beim Wort und laden ihn ein, künftig in der FDP zu wirken...

Text: Petra Schwegler

Neue Karriere für Harald Schmidt in der FDP nach der Zeit bei Sat.1? Die aus dem Abgeordnetenhaus ausgeschiedene Berliner FDP jedenfalls bräuchte prominente Unterstützung. Sie kämpft um jeden möglichen Zuwachs - auch wenn er satirisch gemeint ist. Die FDP-Bezirkschefin von Berlin-Mitte, Maren Jasper-Winter, heißt Entertainer Harald Schmidt per Brief in der FDP herzlich willkommen.

Anlass: Der Fernsehmoderator ist vergangene Woche in der RBB-"Abendschau" zu seinen Plänen nach dem Aus für seine Late-Night-Show befragt worden. Dort hat er gesagt, alle müssten jetzt einen Beitrag leisten, damit es mit dem Land nachhaltig weitergehe. "Genügt Ihnen das als Statement des kommenden FDP-Vorsitzenden von Berlin-Mitte?", hat Schmidt gewohnt flapsig nachgeschoben.

Jasper-Winter sagt der Nachrichtenagentur "dpa“: "Allen, die sich interessiert zeigen, schreibe ich." Sie sei gespannt auf Schmidt politische Ideen für das Zentrum der Hauptstadt. Die FDP-Frau räumt aber ein: "Das hat er sicher mit einem Schmunzeln gesagt." Na ja, versuchen kann man es ja mal. Was Schmidt nach seinem letzten Auftritt bei Sat.1 am 3. Mai macht – noch unklar.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.