"Bild" bringt Tabloid-Ausgabe für Hamburg

"Bild" will kleiner groß raus kommen - zumindest in Hamburg. Die bei Axel Springer verlegte Boulevard-Zeitung bekommt zumindest zeitweise einen handlichen Ableger im Tabloid-Format.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

"Bild" will kleiner groß raus kommen - zumindest in Hamburg. Die bei Axel Springer verlegte Boulevard-Zeitung bekommt zeitweise einen handlichen Ableger im kleinen Tabloid-Format. 100 Tage lang will der Berliner Konzern die "Bild"-Zeitung in Hamburg neben der regulären Ausgabe als Tabloid zum Preis von 70 Cent verkaufen. Das berichtet der W&V-Schwestertitel "Kontakter" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Anlass der Aktion ist der 100. Geburtstag des Verlegers und "Bild"-Erfinders Axel Springer. Er brachte den Boulevardtitel 1952 erstmals in der Elbmetropole heraus. Erhältlich  ist die Tabliod-Ausgabe vom 7. Mai bis zum 14. August. "Bild bleibt Bild - im journalistischen Sinne. Trotzdem ist unsere 100-Tage-Tabliod-Ausgabe ganz anders: das kleine Format erfordert ein neues Layout und eine teilweise andere Gewichtung und Sortierung der  Inhalte", erklärt "Bild"-Vizechefin Marion Horn gegenüber dem "Kontakter". Die kleinere "Bild" enthalte aber alle redaktionellen Inhalte und Anzeigen der regulären Zeitung, heißt es. Sollte die Tabliod-Version bei den Lesern ankommen, könnte Axel Springer die Zeitung in Hamburg dauerhaft in diesem Format verkaufen, heißt es in Branchenkreisen. Betroffen hiervon wäre insbesondere die ebenfalls im Tabloid-Format gedruckte "Hamburger Morgenpost", die der Kölner Verlag M.DuMont Schauberg herausgibt. Ein Springer-Sprecher wollte sich hierzu nicht äußern.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit