Samsung ist nicht alleine: Bei Testanfragen wollten die Unternehmen lieber auf korrekte Werbehinweise verzichten. Erst nach Skandalen werde es dort zu einem Umdenken kommen, meint Roland Schweins, Geschäftsführer des Online-Magazins Styleranking.

Dabei gibt es durchaus Blogger, die sich um korrekte Kennzeichnung bemühen (entsprechend den Bestimmungen des UWG, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb). Vor rund einem Jahr entstand die Bewegung der #Angeber, nachdem es zu Schleichwerbevorwürfen gegen die bekannten Youtuber Y-titty gekommen war. "Hätte das ZDF eine ernsthafte Reportage machen wollen, dann hätten sie zumindest auch die andere Seite beleuchten müssen, mit Bloggern sprechen sollen, die sich an die Regeln halten", schreibt Patrick Meier in seiner sehr amüsanten Abrechnung per Blog-Post.

Schlamperei bei der Recherche wirft den ZDF-Kollegen Zukkermädchen Franziska Albrecht vor. Der Frontal21-Bericht erweckte den Anschein, als ob sie ein Foto mit Samsonite-Koffer erst nachträglich - also nach der Anfrage des ZDF - mit dem Zusatz #Sponsored versehen hätte. Sie bekennt sich zu der nachträglichen Änderung, hat aber eine andere Erklärung dafür: "Dies geschah aber schon vor Monaten, weil ich es einfach vergessen hatte."

Meiers Fazit: "Abgeliefert wurde ein schlechter Bericht über ein paar Bloggerinnen, die schlecht beraten wurden, und somit eine ganze Szene in ein falsches Licht gerückt haben." Dass ein großer Apparat kein Garant für Korrektheit ist, habe das ZDF selbt bewiesen: "Der Skandal um die Schleichwerbung beim ZDF ist doch auch ein Indiz dafür, dass trotz großer Rechtsabteilungen mal was in die Hose gehen kann."

Die Diskussion unter den Bloggern geht nun in die nächste Runde, etwa in dem geschlossenen Facebook-Forum The Blogger Lounge. Nicht alle stimmen in Patrick Meiers überspitzte Kritik am ZDF ein. Franziska Albrecht ruft zum Schulterschluss der Youtuber auf: "Vielleicht können ja Blogger youtuber jetzt auch einfach transparenter zusammen etwas auf die Beine Stelle. Ich würde mich freuen."

Frontal21-Autor Hans-Werner Doyé hat sich via Twitter eingeschaltet und kommentiert die Vorwürfe:

Hier der Frontal21-Beitrag (10 Min):


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".